Zukunft beginnt vor Ort - gemeinsam für Pfarrkirchen!

SPD verleiht Willy-Brandt-Medaille an zwei verdient Genossen

Veröffentlicht am 07.12.2009 in Veranstaltungen

Bildunterschrift: siehe unten

Beim Festabend wurden Alfred Hupfer und Gotthard Gahlich geehrt

Am 3. Festabend, der unter dem Motto "Österreich" stand, nahmen allein 36 Gutscheingewinner teil, die ihr gestiftetes Menü bei der Tombola am Familienfest am 15. August gewonnen hatten, sowie die Mitglieder der Kreisvorstandschaft teil. Einen großen Dank zollte die SPD-Kreisvorsitzende Renate Hebertinger allen Spendern der 36 Gutscheine, die damit einen großen Beitrag zum Gelingen des Gala-Abends geleistet haben.

Ein Dankschön galt auch Anita Lettl für die Bewirtung, für das tolle Eindecken der Tische und für das vorbereitete 4-Gänge Menü mit Spezialitäten aus dem Nachbarland Österreich. Musikalisch umrahmt wurde diesmal der Festabend von der "Hausmusik Winkler".

Im Mittelpunkt des Festabends stand jedoch die Verleihung der Willy-Brandt-Medaille an zwei verdiente Genossen: Alfred Hupfer (Ortsverein Eggenfelden) und Gotthard Gahlich (Ortsverein Pfarrkirchen). "Wenn man sich immer auf einen Mitstreiter verlassen kann, er sich stets für das Wohl der Partei und somit um die Menschen kümmert, dann hat er eine besondere Auszeichnung verdient." Mit diesen Worten begründete die SPD-Kreischefin Renate Hebertinger den einstimmigen Beschluss des Kreisvorstandes für die Verleihung der Willy-Brandt-Medaille.

Die SPD-Kreisvorsitzende Renate Hebertinger betonte ferner in Ihrer Ansprache, dass die Willy-Brandt-Medaille die höchste Auszeichnung sei, die die SPD zu vergeben habe. Sie ehrt damit Mitglieder, die sich um die Sozialdemokratie in besonderer Weise verdient gemacht haben. Die Voraussetzungen für die Verleihung sind hoch angesetzt. Nur wenn eine umfassende Übereinstimmung mit den Idealen der Sozialdemokratie vorliegt, wenn die Empfänger aktiv mit ihrem Wirken Beispiele dafür geben, kann die hohe Auszeichnung der SPD vergeben werden.

Geschaffen wurde die Auszeichnung durch Beschluss des Parteivorstandes vom 16. Dezember 1996 über die "Richtlinien zur Verleihung von Ehrenbriefen, Urkunden und Parteiabzeichen".

Der SPD-Landesvorsitzende Florian Pronold, MdB, ließ es sich trotz seiner vielen Termine nicht nehmen, diese Auszeichnung an Alfred Hupfer und Gotthard Gahllich im Rahmen des 3. Festabends der Rottal-InnSPD persönlich zu überreichen.

In seiner Laudatio stellte er besonders heraus und betonte, dass die beiden SPD-Ortsvereine Eggenfelden und Pfarrkirchen stolz sein könnten, mit Alfred Hupfer und Gotthard Gahlich verdiente Sozialdemokraten in ihren Reihen zu haben, für die diese Grundeinstellung stimmte. Pronold weiter: Bei Alfred Hupfer und Gotthard Gahlich handele es sich nicht um reine Lippenbekenntnisse, sondern sie hätten sich stets aktiv für die Partei eingesetzt.

Alfred Hupfer ist seit 1978 SPD-Mitglied, war von 1983 bis 2008 im Vorstand des Ortsvereins Eggenfelden, davon 23 Jahre Organisationsleiter. Ferner war er 8 Jahre im SPD-Kreisvorstand und kandidierte mehrmals für den Stadtrat und den Kreistag. Gotthard Gahlich ist seit 1964 in der SPD und seit 1981 im Vorstand des Ortsvereins Pfarrkirchen. In den Jahren von 1998 bis 2004 war er sogar Ortsvorsitzender und gehört dem SPD-Kreisvorstand seit 1999 bis heute an. Auch er kandidierte für die SPD sowohl für den Stadtrat als auch für den Kreistag.

Auch für den 4. Festabend im Jahr 2010 können die SPD-Ortsvereine verdiente Mitglieder für die Verleihung der Willy-Brand-Medaille vorschlagen, wovon dann drei der Vorgeschlagenen ausgezeichnet werden.


Gemeinsam mit der SPD-Kreisvorsitzenden Renate Hebertinger (2.v.rechts) überreichte der SPD-Landvorsitzende Florian Pronold, MdB die Willy-Brandt-Medaille zusammen mit dem Ehrenbrief der SPD an Alfred Hupfer (rechts) und Gotthard Gahlich (links).




 

Homepage Rottal-InnSPD

Du hast Fragen?

Dann schreib eine Mail an
altenbuchner@spd-pfarrkirchen.de